Hauptseite

Aus Geocaching-Dialog
Wechseln zu: Navigation, Suche

Konflikte (vermeiden) beim Geocaching

Schatzbehältnis entdeckt


Eure Meinung und Eurer Praxiswissen sind gefragt:

  • Was sind die wichtigsten und besten Tipps (für Neueinsteiger) beim Geocaching?
  • Welche Hinweise können dazu beitragen, dass Geocaching auch in Zukunft natur- und gesellschaftsverträglich angesehen wird?
  • Wie kann ich verantwortungsvolles Handeln fördern?


Um diese Fragstellungen möglichst ansprechend und ohne „erhobenen Zeigefinger“ zu kommunizieren, wollen wir die wichtigen Themen identifizieren und in Form von Comics verbreiten. Dabei sind uns Eure Erfahrungen und Eure Anmerkungen sehr wichtig. Die Idee kam in einer Diskussionsrunde mit Geocachern (Ergebnisse) auf, anlässlich eines Mega-Events im letzten Jahr (Prora 2013).


Geocaching ist mittlerweile eine bekannter werdende Freizeitbeschäftigung, nicht zuletzt z.B. durch Publikation in der bekannten ADAC Motorwelt 4/2014 mit 13,9 Mio. Druckauflage. Zunehmend tauchen Berichte über Konflikte zwischen Interessen- und Nutzergruppen (Jäger, Forst, Eigentümer, Sicherheitsbehörden etc.) und den Aktiven im Geocaching auf. Es werden Verbote diskutiert (aktuelles Beispiel Köln) oder auch schon seit längerem umgesetzt (Beispiel Arnsberg), (Stichwort "Geocaching+Verbot" (Suchmaschinen-Link)).

Leider werden gerade "Problemfälle" in den Medien gern aufgegriffen und breit kommuniziert, aber nicht die guten Beispiele. Oft würde auch schon ein frühzeitiger, direkter Austausch der Konfliktparteien zu praktikablen Lösungen führen, wie es zahlreiche gute Beispiele bundesweit belegen.

Die bestehenden Guidelines/Nutzungsbedingungen der Listingplattformen decken im Grunde die meisten Problemlagen ab. Werden diese in der Praxis tatsächlich berücksichtigt?


Wer wir sind und was wurde bereits unternommen:

Kleines Schatzversteck
  • Jörg Bertram (DWJ_Bund), arbeitet bei der Jugendorganisation Deutsche Wanderjugend (DWJ, wanderjugend.de) und beschäftigt sich mit Geocaching in der Kinder- und Jugendarbeit.
  • Erik Neumeyer (Wanderkerle), ist beschäftigt beim Deutschen Wanderverband (DWV, wanderverband.de), welcher Naturnutzung und Naturschutz in Einklang bringen möchte.
  • Unterstützt werden wir bei diesem Vorhaben von Christian Plötner, seit 2006 engagierter und begeisterter Geocacher und bei Garmin Deutschland GmbH zuständig für den Bereich Social Media.


Im Deutschen Wanderverband mit seiner Deutschen Wanderjugend wird ebenfalls gecacht. Bei uns als eine große Naturschutzorganisation schlagen jedoch auch Fragen zu Umwelt- und Naturverträglichkeit im Geocaching auf.

Aus diesen Grund tauschen wir uns seit Jahren schon mit den Aktiven im Geocaching intensiv aus. Dabei haben wir mit unter die ein oder andere (intensive) Diskussion ausgelöst (Stichwort "Naturverträgliches Geocaching" (Suchmaschinen-Link)).

Zuletzt traf sich eine Gruppe von engagierten Geocacherinnen und Geocachern im Rahmen des ersten Rügener Megaevents Prora 2013 (Prora2013 Workshop-Protokoll). Dieser Megaevent bot die gute Gelegenheit, sich mit Geocacherinnen und Geocachern aus immerhin sieben Bundesländern über positive Ideen und Beispiele wie auch negative Vorfälle auszutauschen, diese zu sammeln und zu diskutieren.


Ein Ergebnis der Diskussionen der letzten Jahre waren eine Menge nützlicher, praktikabler Tipps und Hinweisen für naturverträgliches Geocaching. Über die Art und Weise der Sensibilisierung der vielen, vielen Geocacherinnen und Geocacher - insbesondere von Neulingen - kam beim letzten Workshop die Idee auf, Themen zu bündeln und in Comic-Strips zu verpacken.


Status quo: "Was bereits an guten Tipps und Hinweisen existiert"

Behältnis mit Füllung

Das Thema Geocaching berührt zahlreiche Interessen- und Nutzergruppen wie z.B. Jagd, Forst, Gemeinden, Naturschutzorganisationen, Eigentümer(verbände), Sicherheitsbehörden, Politik (Landtage) etc. Diese haben sich in der zurückliegenden Zeit bereits öfter mit der Thematik beschäftigen (müssen). Dabei sind u.a. Hinweise zu Geocaching von Landesministerien oder Forstverwaltungen der Bundesländer veröffentlicht worden. Aber auch schon länger existierende Hinweise wie z.B. "Morsix-Regeln" oder aktuelle Hinweise aus Blogs sind dort genannt.

Gern können diese Angaben auf der Seite "Was es schon gibt" von Euch ergänzt werden, Quelle bitte dazu angeben.


Mit Comics sensibilisieren (Update: Comic-Flyer erschienen!)

Comics werden gern gelesen und kommen mit ihrer inhaltlichen Botschaft nicht gleich mit dem sprichwörtlich erhobenen Zeigefinger daher. Wir haben dazu die Miezecacherin gewinnen können, sie wird uns bei dem Vorhaben zur Seite stehen.

Hier kommt nun Ihr ins Spiel: Zusammengetragen haben wir über die Zeit die oben verlinkten Tipps, Tricks und Hinweise. ("Was es schon gibt", könnt Ihr gern ergänzen, Quelle bitte dazu)

Da es eine Menge Überschneidungen, mit unter auch Gegensätzliches, beispielsweise aus Morsix-Regeln und Hinweisen aus dem Umweltcacher und anderen Texten gibt, würden wir gern zusammen mit Euch die Wesentlichen praxisgerecht zusammenfassen. Diese Themenbündel mit Ihren sensibilisierenden Botschaften sollen in Comic-Strips verpackt werden. Diese stehen dann für alle Geocaching-Seiten - von Listingplattformen über Foren bis Blogs - gern zur Verfügung.

Bitte helft uns dabei, diese Tipps, Tricks und Hinweise zu hinterfragen, zu priorisieren und kurz und knackig auszuformulieren.


In den Anfangsjahren des Geocaching haben sich Tipps und Hinweise meist darauf bezogen, Geocaches spannend und interessant zu gestalten (siehe Morsix-Regeln aus 2004?). Heute geht es aufgrund des rasanten Wachstums der weitverbreiteten Freizeitbeschäftigung eher darum, möglichst keine negativen Auswirkungen hervorzurufen z.B. Blog JR849 ("Geocaching-Sperrgebiete +11*").

Was sind aus Eurer Sicht die heute wichtigsten Botschaften? Was ist eher vernachlässigbar? Was sollte deutlich(er) formuliert werden?


>>>Update: Dank tatkräftiger Unterstützung durch die Miezecacherin wurde ein Comic-Flyer entwickelt. Auf GPS.de werden erste Infos darüber verbreitet. Auf einem großen Geocaching-Event in Mainz (Mai 2015) wurden diese erstmals verteilt. Der Comic-Flyer steht auch online und als PDF zur Verfügung. Auf dem Onlineportal wurde der Flyer innerhalb des ersten Monats bereits über 94.000 Mal abgerufen!

Ein kurzes Interview (Youtube-Video 3:26 Min) hierzu ist bei MixiTV erschienen. Update <<<



Für Eure konstruktiven Anmerkungen und Hilfestellungen sind wir Euch dankbar.


Übrigens: Eure Meinungen und Diskussionsbeiträge dazu könnt Ihr einfach auf der jeweiligen "Diskussion"-Seiten (Tabe oben klicken) anbringen. > > > HINWEIS: Aufgrund von SPAM-Bot-Vandalismus ist die Neuregistrierung vorübergehend deaktiviert. < < < Temporäre Lösung: Bitte kurze Mail an info()geocaching-dialog de senden. Vielen Dank. Nach einer Hacking-Attacke wurde das Wiki im März 2015 neu aufgesetzt. Damit sind die über 40.000 Aufrufe im Zähler am Seitenende innerhalb von acht Monaten leider weg.

.